Italien September 2020: Staatliche Anreize steigern den privaten Umsatz um 25 %, lösen den ersten Marktanstieg im Jahr 2020 aus (+9,8 %)

Der Verkauf von Renault Captur stieg im September in Italien im Vergleich zum Vorjahr um 139,5%. Bild quattroruote.it

Die Anfang August in Italien eingeführten Abwrackprogramme und Green-Car-Incentives konnten sich im September die Beine vertreten, was den ersten Zuwachs im Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr mit soliden +9,8% auf 157,253 Zulassungen darstellt. Dies führt seit Jahresbeginn zu einem Rückgang von -34% oder rund 500.000 Einheiten auf 972.959. Im Gegensatz zu Spanien (813.142 Covid-Fälle bis heute), Frankreich (664.289) und Großbritannien (518.227) hat Italien (327.586) keine zweite Coronavirus-Welle erlebt, was das Risiko von Sperrungen im letzten Quartal 2020 minimiert Vor diesem Hintergrund haben wir unsere Prognose 2020 für Italien von 1,38 Millionen (-28%) im letzten Monat auf 1,43 Millionen (-25%) angehoben. Der lokale Herstellerverband UNRAE weist jedoch darauf hin, dass das gute Ergebnis im September ein weiterer Beweis dafür ist, dass Anreizpolitik ein notwendiges Instrument zur Überwindung einer außergewöhnlichen Marktkrise ist“ und verlängert werden sollte, um den Sauerstofffluss in Richtung der Automobilindustrie aufrechtzuerhalten.

Die neue Hybridversion macht in diesem Monat 46,5% des Panda-Umsatzes aus.

Gestützt durch Anreize steigen die privaten Verkäufe im Jahresvergleich um 25 % auf 107.932 und der Anteil von 68,6 % gegenüber 60,3 % im September 2019. Dauermietverträge (+14,4%) und 20.758 Langzeitmietverträge (+5%). Der Umsatz des Unternehmens sinkt um -29 % auf 21.902 und 13,9 % des Marktes gegenüber 21,6 % vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn schneiden auch private Verkäufe mit -27,4% auf 610.624 und 62,8% Anteil gegenüber 57% im gleichen Zeitraum im Jahr 2019 am besten ab, Vermietungsverkäufe sind um -40,1% auf 221,201 und 22,7% gegenüber 25 . gesunken % im letzten Jahr, darunter 53.816 Kurzzeitmieten (-57,5%) und 148,881 Mietverträge (-30,2%), während die Unternehmensverkäufe um -46,6% auf 141,134 und 14,5% gegenüber 17,9% im Jahr 2019 zurückgehen.

Der Dacia Sandero ist im September um 93,9 % gestiegen.

Betrachtet man den Absatz nach Kraftstoffen, so ist Benzin im September um -19,1% auf 51,607 und 32,8% gesunken gegenüber 44,6% vor einem Jahr, Diesel nur um -3% auf 50,863 und 32,3% gegenüber 36,6%, GPL ist um 8,2 gestiegen % auf 11.963 und 7,6% gegenüber 7,7%, HEV steigt um 214,1% auf 32,349 und 20,6% Anteil gegenüber 7,2%, BEV steigt um 225,3% auf 4.089 und 2,6% gegenüber 0,9% und PHEV schießt um 263,8% auf 2,874 und 1,8 % Anteil vs. 0,6%. Seit Jahresbeginn ist Benzin um -39,4 % auf 389,544 und um 40 % gegenüber 43,6 % gesunken, Diesel ist um -44,1 % auf 340,003 und 34,9 % gegenüber 41,3 % gesunken, GPL um -39,9 % auf 64,158 und 6,6 % gegenüber 7,2 %, HEV um 60,6 % auf 126,070 und 13 % vs. 5,3 %, BEV um 127,6 % auf 17,549 und 1,8 % vs. 0,5 % und PHEV um 210,3 % auf 12,362 und 1,3 % vs. 0,3 %.

Der Suzuki Ignis bricht erstmals in die italienischen Top 20 ein.

Im Markenranking übertrifft Fiat (+19,3%) ausnahmsweise einen bereits starken Markt deutlich, sodass sein Anteil mit 14,8 % gegenüber 15 % fast auf seinem YTD-Niveau liegt. So stark die Performance von Fiat im September auch ist, sie ist nicht die beeindruckendste: Unter Volkswagen (-3,5%), Renault (+75,5%) und der Schwestermarke Dacia (+62,4%) sind in diesem Monat buchstäblich die italienischen Händler geflogen, jeweils plus 2 Plätze im August auf #3 und einen bis auf #8. Jeep (+24,4%), Toyota (+16,1%) und Ford (+12%) beeindrucken ebenfalls mit marktübertreffenden zweistelligen Zuwächsen im Rest einer Top 10, die keinen Autobauer im Minus sieht: Mercedes (+7%) , Peugeot (+3,5%) und Citroen (+1,7%) mit bescheideneren Zuwächsen. Weiter unten ragen Tesla (+154,9%), Suzuki (+98,1%), Skoda (+48,4%), Honda (+32,8%) und Mitsubishi (+29,8%) heraus, während unter den kleineren Marken Great Wall (+525%) , DR Motor (+192,1%), Mahindra (+129,6%) und Aston Martin (+100%) glänzen.

Der Mercedes GLA bricht mit #36 seinen italienischen Ranglisten-Rekord. Bild quattrorute.it

Modelltechnisch wird der Fiat Panda (+52,4%) durch seine neue HEV-Variante mit 46,5% des September-Volumens auf 8,9% gehoben und ist mit 6.505 Verkäufen mit Abstand der Bestseller im HEV-Segment vor dem Toyota Yaris ( 3.294) und Ford Puma (2.456). Der Lancia Ypsilon (+12,8%) erobert den zweiten Platz zurück, den er YTD hält, wobei der HEV 48,5% seines Monatsumsatzes ausmacht, während der Renault Clio (+122,9%) im August um 13 Plätze aufsteigt und beide auf Platz 3 vorrückt im September und YTD. Der Jeep Renegade (+24,7%) ist um eins auf Platz 4 gestiegen und der Toyota Yaris (+18,3%) um 27 auf Platz 5 gegenüber #18 in diesem Jahr. Der Renault Captur (+139,5%), Dacia Sandero (+93,9%) und Duster (+44,9%) erzielen ebenfalls surreale Steigerungen im Jahresvergleich, während der Ford Puma den zweiten Monat in Folge in Italiens Top 10 auf Platz 7 vs. #4 im August. Darunter wird der Suzuki Ignis (+300,2%) durch seine HEV-Variante (2.246 von 2.249 Verkäufen!) 32 im März letzten Jahres), während der Suzuki Swift (#37) eine ähnliche Leistung mit 1,284 HEV von 1,285 Verkäufen für den Monat vorweist und der Mercedes GLA (+79,1%) mit #36 vs. # einen 5 Jahre alten Ranking-Rekord bricht. 40 im Juli 2015.

Vormonat: Italien August 2020: Ford Puma steigt auf Weltrekord #4, Citroen, VW beeindrucken in stabilisiertem Markt (-0,5%)

Vor einem Jahr: Italien September 2019: VW erreicht höchsten Anteil in diesem Jahrzehnt (9,9%), platziert T-Cross #3 im Markt um 12,9 % gestiegen

Vollständige September 2020 Top 45 aller Marken und Top 50-Modelle unten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here