Großbritannien September 2020: Corsa #1 zum dritten Mal in 4 Monaten, Ford Puma #7, Volvo XC40 #9 im Marktrückgang -4,4 %

Der Vauxhall Corsa stand im vergangenen Jahr viermal an der Spitze der britischen Charts.

Die Neuwagenverkäufe in Großbritannien bleiben während des wichtigen Monats mit Kennzeichenwechsel im September mit -4,4% im Jahresvergleich auf 328.041 nach bereits schwachen Werten in den Jahren 2018 und 2019 negativ, was 2020 zum schwächsten Monatsergebnis seit dem 2. Das jährliche Zwei-Platten-System wurde 1999 eingeführt. Infolgedessen ist die Zahl seit Jahresbeginn um -33,2% auf 1.243.656 Einheiten gesunken, aber da die beiden großvolumigen Monate März und September jetzt aus dem Weg sind, gibt es nicht viel Spielraum, um die Situation im letzten Quartal wesentlich zu ändern. Dies hat den lokalen Herstellerverband SMMT dazu veranlasst, seine Prognose für 2020 auf 1.603.000 Einheiten oder einen Rückgang von -30,6% gegenüber 2019 zu senken. Wir sind etwas optimistischer und haben den britischen Markt 2020 bei 1.664.000 Einheiten (-28%). SMMT fühlt sich „tDer Markt steht immer noch unter anhaltendem Druck, mit Herausforderungen im nächsten Quartal, darunter Brexit-Unsicherheit und drohende Zölle, stockende Flottenerneuerungen, die die Bemühungen zur Erreichung der Klima- und Luftqualitätsziele behindern, Das Vertrauen von Verbrauchern und Unternehmen wird durch das bevorstehende Ende des Urlaubsprogramms der Regierung, einen erwarteten Anstieg der Arbeitslosigkeit und anhaltende Einschränkungen der Gesellschaft als Folge der Pandemie bedroht.

Die privaten Verkäufe halten sich mit -1,1 % auf 161.363 und einem Anteil von 49,2 % gegenüber 47,6 % im September 2019 erneut am besten, wobei die Flottenverkäufe um -5,8 % auf 159,081 und einen Anteil von 48,5% gegenüber 49,2 % vor einem Jahr zurückgingen, während die Unternehmensverkäufe um -31,9 einbrachen % auf 7.597 und 2,3% Anteil gegenüber 3,2%. Seit Jahresbeginn schneiden auch Privatzulassungen mit -28,9 % auf 595,717 und 47,9 % Anteil gegenüber 45 % im gleichen Zeitraum im Jahr 2019 am besten ab, Flotten sind um -36,2 % auf 622,517 und 50,1 % gegenüber 52,4 % und Geschäftsauslieferungen zurückgegangen implodieren -46,8% auf 25,422 und 2% vs. 2,6%. Was die Verkäufe nach Kraftstoffart anbelangt, so sind die Benzinverkäufe im September um -20,9% auf 176.532 und 53,8% gegenüber 65% im Vorjahr zurückgegangen und die Dieselverkäufe im freien Fall -38,4% auf 46,996 und 14,3% gegenüber 22,2% im September 2019. Der Umsatz von Mild Hybrid (MHEV) steigt um 215,1% auf 43,866 und 13,4% gegenüber 4,1%, HEV ist um 55,8 Prozent auf 26.344 und 8 Prozent gegenüber 4,9 % gestiegen, BEV steigt um 184,3% auf 21,903 und 6,7% gegenüber 2,2 % und PHEV steigt um 138,6 % auf 12.400 und 3,8 % gegenüber 1,5 %. Seit Jahresbeginn ist Benzin um -40,2 % auf 719.908 und 57,9 % gegenüber 64,7 % im Jahr 2019 gesunken, Diesel um -56,3 % auf 209,093 und 16,8 % gegenüber 25,7 %, MHEV um 127,1 % auf 121,773 und 9,8 % Anteil vs. 2,9 %, HEV um 8,1 % auf 83,993 und 6,8 ​​% vs. 4,2 % BEV um 165,4 % auf 66,611 und 5,4 % vs. 1,3 % und PHEV um 83,7 % auf 42,277 und 3,4 % vs. 1,2 %.

Zweite Top-10-Platzierung in Folge für den Ford Puma auf #7.

Im Markenranking fällt Ford (-20,5%) fünfmal schneller als der Markt, behält aber mit 8,6% Anteil knapp vor Volkswagen (+39,2%) immer noch den Spitzenplatz und holt damit die WLTP-bedingte Absatzschwäche des Vorjahres auf 8,3% Anteil. Mercedes (-22,6%) hat sich um zwei Plätze auf Platz 3 verbessert und erobert in diesem Monat auch den Platz 3 im Jahr 2019 vor BMW (-23,7%) in Schwierigkeiten zurück. Audi (+71,8%) profitiert wie VW von schwachen Vorjahresvolumina auf #4. Toyota (+10,2%) und Nissan (+6,2%) gewinnen in den restlichen Top 10 ebenfalls an Boden, aber Vauxhall (-28,4%), Hyundai (-19,2%) und Kia (-9,1%) bleiben zurück. Darunter MG (+169,1%), Smart (+154%), Tesla (+73,8%), Bentley (+71,9%), Suzuki (+42,3%), Dacia (+22,4%) und Skoda (+18,4%) die spektakulärsten Aufwärtsticks im Jahresvergleich erzielen, während Subaru (-48,3%), Mitsubishi (-38,4%), Alfa Romeo (-33,8%), Jaguar (-33,8%), Mini (-28,3%), Citroen (- 20,3%), Mazda (-19,5%) und Maserati (-18,9%) kämpfen.

Der Volvo XC40 bricht dieses Jahr zum zweiten Mal in die UK Top 10 ein.

In Bezug auf das Modell erzielt der Vauxhall Corsa (-19,9%) einen fantastischen dritten Sieg in den letzten 4 Monaten und einen fünften in den letzten 13 Jahren, während er vor September 2019 fast 5 Jahre lang nicht auf Platz 1 lag (seit Dezember 2014)… Die neue Generation trifft bei britischen Käufern eindeutig einen Nerv, da der Corsa im September 53 % der Vauxhall-Verkäufe und bisher 49 % im Jahr 2020 ausmachte, gegenüber nur 34 % im Gesamtjahr 2019… Der Ford Fiesta (-18 %) ist am Ende auf #2 und sieht seinen YTD-Vorteil auf weniger als 4.000 Einheiten auftauen, da der Corsa dieses Jahr einen Platz auf #2 klettert. Die Mercedes A-Klasse (-17,6%) sammelt sich im August um 3 Plätze zurück und sichert sich damit den ersten Podestplatz seit einem Jahr und den fünften Platz nach September, Oktober und November 2018 und September 2019. Der VW Polo (+184,1%) und der Golf ( -6,7%) runden die Top 5 vor dem Nissan Qashqai (-17,7%) ab, während der Ford Puma auf Platz 7 ein zweites Mal in Folge in den Top 10 landet, 3 Plätze weniger als im Vormonat. Der Volvo XC40 unterschreibt sein erstes britisches Top-10-Finish unter normalen Bedingungen mit Platz 9 und einem Anteil von 1,7 %, obwohl er technisch gesehen bereits im vergangenen Mai auf Platz 6 lag, als der Markt aufgrund von Covid-Sperren um -89 % ins Stocken geraten war.

Vormonat: Großbritannien August 2020: Verkäufe sinken wieder um -5,8%, Ford Puma steigt auf Rekord 4, Kia Niro in den Top 10

Vor einem Jahr: Großbritannien September 2019: Vauxhall Corsa holt ersten Sieg seit 5 Jahren in schwachem Markt (+1,3%)

Vollständige September 2020 Top-40-Marken und Top-10-Modelle unten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here